5 gute Gründe, warum du ALLES über deine Kunden wissen musst

Katharina Hock/ Juni 26, 2018/ Branding/ 0Kommentare

1. Um dein Angebot genau an die Bedürfnisse und Wünsche deiner Lieblingskunden anzupassen

Nur wenn du deinen KundInnen genau zuhörst und ihr Feedback ernst nimmst, kannst du ein umwerfendes Angebot kreieren. Die Gefahr in deinem DIY-Business besteht vor allem darin, dass du schöne Dinge anfertigst, die dir selbst gut gefallen und bei deren Herstellung du viel Spaß hast. Das ist ja auch ganz normal. Schließlich entwickeln sich die meisten Handmade-Geschäfte aus einem Hobby. Aber das was dir Spaß macht, ist nicht unbedingt auch das, was deine KundInnen kaufen wollen.

Deshalb ist es umso wichtiger Feedback ernst zu nehmen und genau darauf zu achten, was deinen KäuferInnen besonders gut gefällt und wo sie Wünsche oder Vorschläge formulieren. Und eins ist klar: wenn du das anbietest, was sich die InteressentInnen wirklich wünschen, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass sie es auch kaufen.

2. Um die Sprache deiner Lieblingskunden zu sprechen

Hast du dich vielleicht schonmal gefragt, ob du deine KundInnen duzen oder siezen sollst? Oder ob die Produktbeschreibung in deinem Onlineshop vielleicht etwas zu hochgestochen oder zu flapsig klingt?

Diese Fragen stellen sich viele DIY-Women immer wieder. Und auch zu Recht! Aber darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort. Denn es hängt ganz davon ab, WEN du ansprechen möchtest und was deine potentiellen KundInnen bevorzugen.

Schreibe deine Texte so, dass sich deine KundInnen davon angesprochen fühlen. Verwende dafür am besten ihre eigenen Worte und formuliere so, wie auch deine KundInnen formulieren würden. Das wird bei ihnen für ein positives Gefühl sorgen und es zeigt, dass du sie verstehst.

​Willst du dein Angebot für deine Lieblingskunden anpassen?

​Dann melde dich ​jetzt für meine kostenlose 5-Tage-Lieblingskunden-Challenge an. Du erhälst ​jeden Tag jeweils eine kleine Aufgabe​ und er​arbeitest so in 5 Tagen, wer deine echten Lieblingskunden sind. Challengestart: 2. Juli 2018

3. Um deinen Gesamtauftritt konsequent auf deine Lieblingskunden auszurichten

Es geht nicht nur um die richtige Auswahl deiner Handmade-Produkte oder um die Sprache, mit der du deine KundInnen ansprichst. Es geht um deinen gesamten Auftritt als DIY-Woman mit deinem DIY-Business.

Dazu zählen z.B. auch dein Onlineauftritt mit deiner Website und deinen Social Media Profilen, deine Printmaterialien wie Flyer, Kataloge aber auch Visitenkarten, genauso wie dein Auftreten im persönlichen Kontakt. Es ist wichtig, dass deine KundInnen nicht nur ein einzelnes deiner Produkte mögen, sondern sie sich mit deinem DIY-Business insgesamt wohlfühlen.

Wenn dein Gesamtauftritt genau auf die Bedürfnisse deiner Lieblingskunden ausgerichtet ist, wirst du automatisch weitere Lieblingskunden anziehen, weil sie dein Angebot genauso anspricht.

4. Um an den richtigen Orten Werbung zu machen

Deine Werbemaßnahmen sind nur effektiv, wenn sie auch von deinen potentiellen KundInnen gesehen werden. Dafür musst du wiederum wissen, wo sie tatsächlich sind und wo sie deine Werbung überhaupt wahrnehmen können.

Deshalb solltest du wissen, wo sie sich häufig aufhalten, wo sie üblicherweise einkaufen, welche Veranstaltungen sie besuchen, welche Medien sie regelmäßig konsumieren, welche Social Media Kanäle sie bevorzugt nutzen, in welchen Communities sie aktiv sind usw.

Denn nur dort, wo deine Lieblingskunden tatsächlich sind (sowohl on- als auch offline) solltest du auch Werbung platzieren.

​​Möchtest du wissen, wo du deine Lieblingskunden ​findest?

​Dann melde dich ​jetzt für meine kostenlose 5-Tage-Lieblingskunden-Challenge an. Du erhälst ​jeden Tag jeweils eine k​urze Aufgabe​ und ​lernst in 5 Tagen deine Lieblingskunden noch besser kennen. Challengestart: 2. Juli 2018

5. Um keinen Gemischtwarenladen mehr zu führen

Auf gut Glück ein sehr breites Angebot zu haben und zu hoffen, dass irgendeines deiner Produkte irgendwann mal jemanden anspricht, wird dich dauerhaft nicht erfolgreich machen. Wenn du von allem ein bisschen, aber nichts so richtig anbietest, wirst du auch mit keinem deiner handgemachten Produkte besonders herausstechen.

Stattdessen solltest du stets einen guten Überblick über deine Produkte haben, genauso wie deine KundInnen. Es ist viel besser einige wenige Produkte anzubieten, die deine Lieblingskunden wirklich überzeugen, statt viele Produkte im Shop zu haben, die alle Ladenhüter sind.

Also nutze alles, was du über die Wünsche deiner KundInnen erfahren kannst, um dein Produktangebot an ihre Bedürfnisse anzupassen und regelmäßig zu verbessern. Das wird sich positiv auf den Verkauf deiner handgemachten Produkte auswirken.

Fazit

Ich denke du weißt nun, dass es wichtig ist zu wissen, wer deine KundInnen sind und was sie umtreibt. Umso besser du sie kennst, desto besser wirst du sie verstehen. Es wird dir leichter fallen deinen Onlineshop zu bestücken oder deinen Markstand aufzubauen, wenn du genau vor Augen hast, für wen. Und auch deine Werbung wird effektiver, wenn du genau weißt, wo und wie du deine Lieblingskunden am besten erreichst.

Deshalb solltest du jede Möglichkeit nutzen, viel über deine KundInnen zu erfahren. Sei es im persönlichen Gespräch, per E-Mail, auf Social Media Kanälen oder wo du sonst noch auf sie triffst.

​Alles Liebe,

​P.S. Wo tauschst du dich denn am liebsten mit deinen KundInnen aus?
P.P.S. Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, freue ich mich natürlich sehr, wenn du ihn teilst. 🙂

​​Möchtest du ​auch mehr zahlende Kunden gewinnen?

​Dann melde dich ​jetzt für meine kostenlose 5-Tage-Lieblingskunden-Challenge an. Du erhälst ​jeden Tag jeweils eine einfache Aufgabe​ und ​findest heraus, mit welchen Kunden du in Zukunft zusammenarbeiten solltest. Challengestart: 2. Juli 2018

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie sollten das verwenden HTML Schlagworte und Attribute: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>
*
*

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.